Woran erkenne ich einen guten Portraitfotografen?

Aktualisiert: 22. Okt. 2021



Ein schönes und authentisches Portrait, welches einem selbst gefällt, ist nicht mal eben so gemacht. Deshalb ist es meiner Meinung nach wichtig, sich Gedanken darüber zu machen, den richtigen Fotografen oder die richtige Fotografin für sich zu finden. Aber woran erkenne ich nun, ob die Fotografin oder der Fotograf zu mir passt? Woher weiß ich, ob diese Person professionell arbeitet? Und woran erkenne ich, dass bei dieser Person das Shooting professionell ablaufen wird? So banal und so infach es klingt: Schaue dir zunächst die aktuellen Fotoarbeiten der Fotografin oder des Fotografen an und spüre in dich hinein, ob dir die Fotos, die du dort siehst, auf den ersten Blick gefallen. Ich habe hier sehr bewusst das Wort „spüren“ gewählt, da ein Portrait so viel mehr vermittelt, als nur ein visuell ästhetisches Bild. Natürlich sollte dir zunächst einmal der Stil gut gefallen und die Fotos sollte deinem Geschmack entsprechen. Beantworte dir zudem die folgenden Fragen: Zieht sich stilistisch ein roter Faden durch die Fotografien? Gibt es ein Wiedererkennungsmerkmal? Zum Beispiel, dass immer ein bestimmter Lichtstil, Farbstil oder auch Personenstil im Portfolio zu sehen ist. Auch das kann dir einen guten ersten Eindruck vermitteln, ob er oder sie als Portraitfotograf*in zu dir passt.


Ein professionell aufgenommenes Portrait vermittelt jedoch so viel mehr als nur den visuell aufgenommen Moment einer Person. Ein authentisches Portrait kann eine Geschichte über die portraitierte Person erzählen. Ein Portrait kann Gefühle in dir hervorheben, egal ob das schöne oder traurige Gefühle sind. Die Energie und Arbeit einer Fotografin / eines Fotografen liegt nicht nur in der wahrnehmbaren Sichtbarkeit des Bildes, sondern vor allem in der persönlichen Arbeit und Beziehung der Fotografin / des Fotografen zur portraitierten Person. Authentische Portraits entstehen, wenn die Beziehung zwischen der Person, die hinter der Kamera steht, und der Person, die vor der Kamera steht, entspannt und vertrauensvoll ist. Denn bei einem Portrait öffnet man sich als zu portraitierende Person. Man steht dort quasi „ausgezogen“ mit allen Blicken auf sich. Ist das Lächeln in den Augen echt? Ist die Trauer in den Mundwinkeln wahre Trauer? All das eröffnet sich erst wenn du der Fotografin / dem Fotografen vertraust. Wenn du dich wohl fühlen und fallen lassen kannst, können hier die schönsten Momente festgehalten werden. Und das ist meiner Meinung nach nur möglich, wenn die Fotografin / der Fotograf auch tatsächlich eine entsprechende Atmosphäre im Fotoshootings vermitteln kann.


Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Technik und der Stil nur eine Seite der Medaille sind. Die Chemie muss zwischen euch ebenso stimmen, und das findest du in der Regel nur im ersten persönlichen Kennenlernen heraus. Gehe auf die Fotografin oder den Fotografen zu, statte einen Besuch im Atelier ab oder rufe an und lasse dich ein wenig beraten. Im ersten Gespräch findest du schnell heraus, ob eine entspannte und vertrauensvolle Beziehung möglich ist. Für das Shooting selbst sollte der Fotograf bzw. die Fotografin von sich aus reichlich Zeit einplanen - mindestens 2 Stunden. Denn nichts ist schlimmer für schöne und authentische Portraitfotografien als Zeitdruck und Stress. Als erfahrene Portraitfotografin ist es mir deshalb so wichtig dich kennenzulernen, dir ein Shooting zu gestalten wo du dich wohlfühlen kannst und wo du dich darauf verlassen kannst, dass ein authentisches Portrait bei dem Fotoshooting heraus kommt, das du auch nach Jahren noch sehr gerne anschaust und dich daran erfreust. Wenn du also wissen möchtest ob ich zu dir passen könnte, fühle dich eingeladen von mir beraten zu werden und mich und mein Team kennenzulernen.


Jill